Die Hüfte ist ein Kugelgelenk. Der Hüftkopf bewegt sich in der Hüftpfanne des Beckens.

Überblick über Hüfterkrankungen:

  • Beinlängenunterschied
  • Coxitis fugax - Hüftschnupfen
  • Epiphysiolysis - Wachstumsfugenschädigung
  • Hüftarthrose
  • Hüftdysplasie
  • Hüftkopfbruch (Pipkinfraktur)
  • Hüftkopfnekrose
  • Impingement
  • Läuferhüfte
  • Morbus Perthes
  • Osteochondritis dissecans
  • Schenkelhalsbruch

Die Ursachen der Krankheitsbilder sind naturgemäß sehr unterschiedlich. Der Endpunkt ist jedoch häufig derselbe: Die Hüftarthrose.

Die Hüftarthrose, auch Coxarthrose oder Koxarthrose genannt, bezeichnet degenerative Erkrankungen des Hüftgelenkes. Diese können durch angeborene Störungen, Überlastung, Rheuma, Verschleiß oder auch Unfälle verursacht sein.
Gekennzeichnet ist die Koxarthrose durch einen Abbau des Gelenksknorpels.
Der Verlauf der Hüftarthrose ist von Patient zu Patient tw. sehr unterschiedlich. Es kann einen langsamen Verlauf geben der sich über Jahre erstreckt mit monatelanger Schmerzfreiheit. Es kann aber auch einen rasch fortschreitenden Abbauprozess geben.

Symptome der Hüftarthrose:

  • Hüftschmerzen, Leistenschmerzen, auch Knieschmerzen
  • Bewegungseinschränkung
  • Hinken
  • Beinlängenverkürzung
  • Morgensteifigkeit der Hüfte 

Therapie der Hüftarthrose:

Zunächst muss eine ausreichende Diagnostik durchgeführt werden. Dafür sind Röntgenbilder notwendig. Manchmal ist auch eine MRT (Magnetresonanz Untersuchung in der Röhre) oder CT (Computertomographie in der offenen Röhre) notwendig.
Je nach Ausmaß der Schädigung sind folgende Maßnahmen hilfreich.

  • Bewegungstherapie- muskelkräftigende Gymnastik
  • Physiotherapie
  • Physikalische Behandlungen (Wärme, Strom, Ultraschall,...)
  • Nahrungsergänzungsmittel (sogenannte knorpelschützende Stoffe)
  • Gehstöcke
  • Festes Schuhwerk
  • Medikamentöse Therapie 
  • Infiltration
  • Hyaluronsäure
  • PRP - Blutplättchenkonzentrat

Ganz wesentlich ist eine gesunde Ernährung mit ausreichend Zufuhr an Vitaminen. Eine Entlastung der Gelenke durch Gewichtsreduktion bei Übergewichtigen kann eine deutliche Verbesserung der Beschwerden bringen.

Ist die Coxarthrose so weit fortgeschritten, dass die genannten Maßnahmen nicht mehr ausreichend helfen, so bleibt die Möglichkeit einer Operation mittels Gelenkersatz- künstlichem Hüftgelenk.

Der Gelenkersatz des Hüftgelenkes wird auch Hüftprothese oder Hüfttotalendoprothese (kurz HTEP) genannt.
Die Hüftprothese ist dem menschlichen Original nachempfunden.

Sollte eine Operation notwendig sein, stehe ich Ihnen auch dafür gerne zur Verfügung.