Als Verbindungsgelenk zwischen Fuß und Unterschenkel ermöglicht das Sprunggelenk ein flüssiges Gangbild. Das Sprunggelenk setzt sich aus dem oberen Sprunggelenk und dem unteren Sprunggelenk zusammen - das obere Sprunggelenk überträgt bei Bewegungen die Kraft vom Schienbein auf das untere Sprunggelenk. Zudem wird das Sprunggelenk von drei Außenbändern und zwei Innenbändern stabilisiert.
 
Verletzungen des Sprunggelenkes zählen zu den häufigsten Bandverletzungen im Sport- und Freizeitbereich; besonders oft kommt es zu einem Außenbandriss des Sprunggelenkes als Folge vom "Umknicken" (Umknickverletzungen) - das obere Sprunggelenk bzw. der Fuß im oberen Sprunggelenk knickt nach hinten ab, was in weiterer Folge zu Schädigungen des Kapsel-Bandapparates führen kann.
 
Verletzungen am Sprunggelenk können konservativ und operativ behandelt werden - Das Behandlungsspektrum der Ordination im Bereich Sprunggelenk umfasst:

  • Knöchelbruch
  • Knöchel-Bänderriss
  • Knorpel
  • Knochensporn
  • Arthrose
  • OCDOsteochondrosis dissecans
  • Freier Gelenkskörper

 
Nach einer klinischen Untersuchung und weiterführenden Untersuchungen kläre ich Sie umfassend über die Diagnose und die einzelnen Behandlungsoptionen auf. Der individuelle Behandlungsplan orientiert sich am Schweregrad der jeweiligen Verletzung, etwaigen Vorverletzungen und der individuellen Anatomie, dem persönlichen Aktivitätsniveau und anderen individuellen Faktoren.
 
Bei Fragen zur Behandlung von Kreuzbandverletzungen bin ich gerne persönlich für Sie da.